Specials / Galerien 299 Bilder

Am Abend haben sich Kraniche im Bruch am Lac du Der niedergelassen; 17.11.2011
André Breutel
Sie gelten als die snsiebelsten Vögel im Tierreich. Aufgeschreckt durch eine falsche und unvorsichtige Bewegung starten über 100 Kraniche von einem Feld in der Champagne; 17.11.2011
André Breutel
Durch das Dickicht konnte ich mich unbemerkt bis an eine größer Population Kraniche nähern. Doch eine locker Baumplantage bot mir statt Schutz eher ein größeres Fotohindernis; 17.11.2011
André Breutel
Zeitgleich starten am Abend über hundert Kraniche einer großen Formation von ihrem Futterplatz in der Champagne zu dem Schlafplatz am Lac du Der, wo sie mit 10000en Kraniche übernachtet; 17.11.2011
André Breutel
Auf ihren Zug von Skandinavien nach Spanien ist der Lac du Der in der Champagne ein wichtiges Herbstquartier. Mehrere 10000 Kraniche machen dann hier Rast auf ihrer 4000 km langen Reise; 17.11.2011
André Breutel
Mal wieder etwas von den Nandus in Nordwestmecklenburg. Ein Nandu Weibchen bei Utecht; 03.11.2011
André Breutel
Die Küken vom Juli sind schon ziemlich gewachsen. Kommt aber wieder so ein harter Winter, wie in den letzten zwei Jahren, werden sie das Frühjahr nicht erleben. Nandus auf einem Feld bei Rieps (NWM), 03.11.2011
André Breutel
Ein junger Nandu stolziert über ein Feld bei Rieps (NWM), 03.11.2011
André Breutel
Drei junge Nandus aus einer Brut bei Rieps (NWM), 03.11.2011. Es existiert zur Zeit ein schneeweißes Nandu in der Region. Leider habe ich es noch nicht gefunden.
André Breutel
15 Nandus traf ich heute auf einem Feld bei Utecht (NWM). Darunter ein Hahn, vier Hennen und zehn Jungtiere; 03.11.2011
André Breutel
Ein junger Nandu hat etwas schackhaftes im Maisfeld gefunden. Bäk (RZ), 09.10.2011
André Breutel
Ein junger Nandu auf Nahrungssuche in einem abgeernteten Maisfeld. Bäk (RZ), 09.10.2011
André Breutel
Mal wieder einige Fotos von den jungen Nandus. Etwas mehr als drei Monate sind sie nun alt und zum Teil laufen sie schon selbstständig durch die Felder östlich vom Ratzeburger See. Werden sie den kommenden Winter überleben? Bäk (RZ), 09.10.2011
André Breutel
Ungeduldig warten 10 Nandu-Küken am Rand einer kleinen Kreisstrasse bei Schattin (NWM) auf die Überquerung der Fahrbahn. Trotzdem sie sehr jung sind, überqueren sie nicht ohne ein Pfeifsignal des Vaters die Gefahrenstelle.
André Breutel
Nach dem Pfeifsignal geht es los. Der Hahn stolziert voller Brust über die Straße, wo inzwischen der Verkehr zum Stehen kam. Die Küken sind vor meinem Auto aus dem Innenraum nicht mehr zu erkennen. Das Aussteigen wäre sehr gefährlich und würde zum Kampf mit dem Hahn führen. Grad für Radfahrer und Hunde ist das eine große Gefahr. Aber die Menschen aus den Dörfern haben sich inzwischen mit den hier heimisch gewordenen Laufvögeln arrangiert.
André Breutel
Geschafft! Alle 11 Nandus haben heile die Gefahrenquelle "Deutscher Straßenverkehr" überstanden.
André Breutel
Noch ein letzter Blick! Kein Mensch folgt. Alles wie immer. Die Zweibeiner in ihren Blechkisten gucken nur durch die komischen Linsen.
André Breutel
Gemeinsam geht es jetzt weiter durch das saftige Grün mit schmackhaften Würmern und Insekten zur Wakenitz-Aue. Schattin (NWM), 16.07.2011
André Breutel
Ein Nandu-Hahn ruht sich mal kurz von seinen Vaterpflichten aus.
André Breutel
Doch seine 13 Küken lassen ihm keine Zeit zur Muse.
André Breutel
Hier ist der Clan gemeinsam zu sehen. Schattin (NWM), 16.07.2011
André Breutel
Ein Nandu-Hahn mit zwei seine 13 Küken bei Schattin (NWM); 16.07.2011
André Breutel
Die Nandu-Küken sind im Getreidefeld gut getarnt. Aufmerksam bewacht der Nandu-Hahn seine 13 Küken. Im Hintergrund beginnt die Wakenitz-Aue bei Schattin (NWM); 16.07.2011
André Breutel
GALERIE 3