Galerie Erste 299 Bilder

Nandus in einem Getreidefeld bei Bäk in der Nähe vom Ratzeburger See; 14.07.2011
André Breutel
Nandus in einem Getreidefeld bei Bäk in der Nähe vom Ratzeburger See; 14.07.2011
André Breutel
Ein freilebender Nandu bei Bäk / Herzogtum Lauenburg; 14.07.2011
André Breutel
Nachdem die Brutverstecke verlassen wurden, sieht man die Nandus jetzt wieder häufiger in den Feldern im Großraum Ratzeburg, Schönberg, Gedebusch. Bäk, 14.07.2011
André Breutel
Nanduns im Getreidefeld bei Bäk. Lkr. Herzogtum Lauenburg; 14.07.2011
André Breutel
Heute beobachteten wir die ersten Hähne mit ihren Küken. Insgesamt zählten wir in den Feldern östlich des Ratzeburger Sees und östlich der Wakenitz-Aue 18 Altiere und 37 Küken. Bäk (RZ), 16.07.2011
André Breutel
Jetzt führen die Hähne ihre Küken aus den Verstecken. So können sie auf den Feldern in Nordwestmecklenburg und Herzogtum Lauenburg beobachtet werden. Vier kleine Küken hat dieser Nandu-Hahn bei Bäk (RZ); 16.07.2011
André Breutel
Nandus in einem Getreidefeld bei Utecht (NWM); 16.07.2011
André Breutel
Vier Nandus suchen im Getreidefeld bei Utecht (NWM) nach Nahrung; 16.07.2011
André Breutel
Die Nandu-Küken sind im Getreidefeld gut getarnt. Aufmerksam bewacht der Nandu-Hahn seine 13 Küken. Im Hintergrund beginnt die Wakenitz-Aue bei Schattin (NWM); 16.07.2011
André Breutel
Ein Nandu-Hahn mit zwei seine 13 Küken bei Schattin (NWM); 16.07.2011
André Breutel
Hier ist der Clan gemeinsam zu sehen. Schattin (NWM), 16.07.2011
André Breutel
Doch seine 13 Küken lassen ihm keine Zeit zur Muse.
André Breutel
Ein Nandu-Hahn ruht sich mal kurz von seinen Vaterpflichten aus.
André Breutel
Gemeinsam geht es jetzt weiter durch das saftige Grün mit schmackhaften Würmern und Insekten zur Wakenitz-Aue. Schattin (NWM), 16.07.2011
André Breutel
Noch ein letzter Blick! Kein Mensch folgt. Alles wie immer. Die Zweibeiner in ihren Blechkisten gucken nur durch die komischen Linsen.
André Breutel
Geschafft! Alle 11 Nandus haben heile die Gefahrenquelle "Deutscher Straßenverkehr" überstanden.
André Breutel
Nach dem Pfeifsignal geht es los. Der Hahn stolziert voller Brust über die Straße, wo inzwischen der Verkehr zum Stehen kam. Die Küken sind vor meinem Auto aus dem Innenraum nicht mehr zu erkennen. Das Aussteigen wäre sehr gefährlich und würde zum Kampf mit dem Hahn führen. Grad für Radfahrer und Hunde ist das eine große Gefahr. Aber die Menschen aus den Dörfern haben sich inzwischen mit den hier heimisch gewordenen Laufvögeln arrangiert.
André Breutel
Ungeduldig warten 10 Nandu-Küken am Rand einer kleinen Kreisstrasse bei Schattin (NWM) auf die Überquerung der Fahrbahn. Trotzdem sie sehr jung sind, überqueren sie nicht ohne ein Pfeifsignal des Vaters die Gefahrenstelle.
André Breutel
Mal wieder einige Fotos von den jungen Nandus. Etwas mehr als drei Monate sind sie nun alt und zum Teil laufen sie schon selbstständig durch die Felder östlich vom Ratzeburger See. Werden sie den kommenden Winter überleben? Bäk (RZ), 09.10.2011
André Breutel
Ein junger Nandu auf Nahrungssuche in einem abgeernteten Maisfeld. Bäk (RZ), 09.10.2011
André Breutel
GALERIE 3